Lorazepam (Ativan) 2.5 mg Brand tavor

Lorazepam (Ativan) 2.5 mg Brand tavor

Verfügbarkeit: Lieferbar

4,91 €
  • ab 80 zu je 4,48 € und Sie sparen 9%
  • ab 100 zu je 3,98 € und Sie sparen 19%
Lorazepam (Ativan) 2.5 mg Brand tavor is available for purchase in increments of 10
ODER

Kurzübersicht

Product Name: Lorazepam (Ativan)
Name of active ingredient: Lorazepam
Dosage: 2.5 mg
Manufacturer: Hemofarmneurologica- Serbian Republic

Nur Versand per Kurier
Telefonnummer erforderlich
Sendungen innerhalb der EU

Lorazepam (Ativan) 2.5 mg Brand tavor

Click on above image to view full picture

Details

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Lorazepam. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Benzodiazepine, Schlafmittel, zu welcher der Wirkstoff Lorazepam gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Lorazepam

Lorazepam dient der kurzzeitigen Behandlung akuter und chronischer Angststörungen und Nervosität, wie sie im Rahmen von Psychosen und Depressionen auftreten. Allerdings wird Lorazepam nur eingesetzt, wenn sich die Beschwerden mit den üblicherweise angewendeten Antidepressiva oder Neuroleptika nicht ausreichend kontrollieren lassen. Es können mit Lorazepam hier nur die Symptome, nicht aber die Ursachen der Erkrankung behandelt werden.

Daneben wird Lorazepam angewendet zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen wie Einschlafstörungen und Durchschlafstörungen, wenn diese die Lebensqualität deutlich beeinträchtigen oder ebenfalls mit Angstzuständen verbunden sind. Bei Schlafstörungen sollte der Wirkstoff nur dann verabreicht werden, wenn auch tagsüber noch eine beruhigende Wirkung erwünscht ist.

Als Injektionslösung wird Lorazepam ferner zur Linderung der Beschwerden bei andauernden epileptischen Anfällen (Status epilepticus) angewendet.

Außerdem wird Lorazepam zur Beruhigung (Sedierung) der Patienten vor diagnostischen sowie vor und nach operativen Eingriffen eingesetzt.

Der Wirkstoff gehört zu den Benzodiazepinen und darf nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung verordnet werden. Die Dauer der Behandlung sollte so kurz wie möglich sein, da der Wirkstoff schnell abhängig macht. Deshalb sollte die Behandlung, einschließlich der schrittweisen Absetzphase, vier Wochen nicht übersteigen.